Barmherzige Schwestern  vom hl. Karl Borromäus

 

Gott ruft...

Die Berufung zum Ordensleben ist ein Anruf Gottes
an den Menschen.

Gott spricht durch Ereignisse, Lektüre, vor allem aber durch vermittelnde menschliche Begegnung.

 

 

Komm und sieh!  

 

 

Die Phasen der Ordensausbildung

Die Kandidatur ist die erste Zeit nach dem Eintritt um das Leben der Schwestern durch Teilnahme an den apostolischen Arbeiten kennenzulernen.

Das Postulat gibt Gelegenheit das Glaubensleben und die christliche Berufung zu vertiefen und durch praktische Erfahrungen das religiöse, gemeinschaftliche und apostolische Leben kennenzulernen.

Das Noviziat beginnt mit der Einkleidung. Dieses dauert 2 Jahre. Das erste Jahr ist ausschließlich der religiösen und geistlichen Formung gewidmet: Studium der hl. Schrift, der Liturgie, der Theologie des Ordenslebens, der Ordensgeschichte, des Charismas der Stifter und der Spiritualität der Gemeinschaft, die Hinführung zum Gebet; zur praktischen Einübung der evangelischen Räte.

Im zweiten Jahr werden die Novizinnen mit den Arbeiten der Gemeinschaft vertraut gemacht und üben sich im Zusammenleben mit den Schwestern ein.

Das Noviziat gipfelt in der Ablegung der Ersten Profess.

 

Das Juniorat ist die Zeit zwischen erster und ewiger Profess. Sie dient der Einübung in der Treue zum Ordensberuf und zum geistlichen Leben sowie in den Werken der barmherzigen Liebe.

Durch die ewige Profess antwortet die Schwester endgütig auf den Ruf Gottes, der sie einlädt, jeden Tag aus der Taufgnade und der Firmung in ihrer ganzen Fülle zu leben.

 

 

 

Spürst du in deinem Herzen die Berufung zum gottgeweihten Leben?

Dann komm und sieh!

 

...und melde dich bei
S.M. Evangelista Berger, Generaloberin
eMail: scb.evangelista@utanet.at